Über den Anpassungsfinder

Was ist der Anpassungsfinder?

Der Anpassungsfinder ist ein Verzeichnis von Hilfsmittel-Anpassungen an beruflich genutzte Software. Technische Berater von Hilfsmittelfirmen und andere Experten dokumentieren darin durchgeführte Hilfsmittelanpassungen. Auch Software, die ohne Anpassung zugänglich ist, kann eingetragen werden.

Entwickelt wird der Anpassungsfinder vom Projekt INCOBS Standardtechnologien, das über Technologien für blinde und sehbehinderte Menschen informiert und vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales finanziert wird.

Was ist eine Anpassung?

Oft lässt sich beruflich genutzte Software erst dann von Menschen mit Behinderung nutzen, wenn an den eingesetzten Hilfsmitteln, an der Software oder in der Arbeitsplatzumgebung bestimmte Änderungen vorgenommen werden. Häufig sind dies Hilfsmittel-Skripte, die bestimmte, ansonsten nicht zugängliche Bedienelemente von Software zugänglich machen oder Arbeitsabäufe vereinfachen. Anpassungen können also sowohl die Barrierefreiheit als auch die Gebrauchstauglichkeit von Software verbessern.

Häufig gehören zur Anpassung auch bestimmte Änderungen am Arbeitsplatz, etwa ein größerer Bildschirm, zusätzliche Geräte, bessere Beleuchtung oder auch Änderungen in den Arbeitsabläufen. Auch diese Änderungen sind ggf. in den Einträgen dokumentiert.

Warum werden Anpassungen im Anpassungsfinder dokumentiert?

Die Dokumentation von Anpassungen hat viele Vorteile:

Wie nachhaltig sind Anpassungen?

Ein wichtiger Aspekt bei Anpassungen ist die Nachhaltigkeit. Erfordern Änderungen / Updates der Software, der Systemumgebung oder der Hilfsmittel nachfolgend Änderungen an den vorgenommenen Anpassungen? Wie häufig müssen also diese Anpassungen aktualisiert werden? Dieser Aspekt kann durch die Verknüpfung von vorgenommenen Aktualisierungen mit älteren Anpassungen an die gleiche Software abgebildet werden.

Ohne Anpassung bereits barrierefreie Software

Am günstigsten ist es, wenn bei Software gar keine Anpassung erforderlich ist, weil die Entwicklung den Aspekt der Barrierefreiheit berücksichtigt hat. Auch barrierefreie Software lässt sich im Anpassungsfinder eintragen.

Informationen zur Entwicklung des Anpassungsfinders und zur Datenqualität

Status: Version 1.0

Der Anpassungsfinder liegt nun als Version 1.0 vor. Wir sammeln dennoch weiter Rückmeldungen zur Funktionalität, Nutzbarkeit und Barrierefreiheit. Schreiben Sie bitte an redaktion@incobs.de, wenn Sie Hinweise haben, wie der Anpassungsfinder verbessert werden kann!

Qualität und Aussagekraft der Daten

Die jeweiligen Eingeber sind für die Richtigkeit der gemachten Angaben verantwortlich. Diese Angaben werden nicht extern validiert.

Die eingetragenen Anpassungen (bzw. eingetragene Software ohne Anpassung) bilden einen bestimmten Arbeitsplatz ab und sind nicht ohne Weiteres auf andere Arbeitsplätze und Nutzer übertragbar. Die tatsächliche Nutzbarkeit einer Anwendung mit einem Hilfsmittel hängt immer auch von der Hilfsmittelkompetenz und der Software-Kompetenz der Nutzer/-in und der Vertrautheit mit den Arbeitsprozessen ab. Zudem hat die Qualität und der Umfang von durchgeführten Schulungen einen wesentlichen Anteil am Erfolg einer Anpassung.

An der Entwicklung beteiligte Organisationen

Die Spezifikation für den Anpassungsfinder wurde von der DIAS GmbH mit substanziellem Input der Partner erarbeitet.

Für die Gestaltung und barrierefreie Umsetzung der Webanwendung ist die DIAS GmbH verantwortlich.

Impressum

Verantwortlich für den Webauftritt

DIAS GmbH – Daten, Informationssysteme und Analysen im Sozialen
Haubachstr. 72
22765 Hamburg

Geschäftsführung: Thomas Lilienthal, Michael Zapp

Telefon: (040) 43 18 75 - 0
Telefax: (040) 43 18 75 - 19
E-Mail: info@dias.de

Handelsregisternummer: HRB 58 167 Amtsgericht Hamburg
Umsatzsteuernummer: DE 170305585
Bankverbindung: Hamburger Bank, IBAN: DE42201900030000285200, BIC: GENODEF1HH2